Navigation

Die Mitglieder der Abteilung Herrenfitness des Sportvereins Garßen waren dieses Mal auf Entdeckungstour im Altkreis Isenhagen in Knesebeck und Wittingen.

Erster Programmpunkt war die Firma Butting, die 1777 in Crossen (heute Polen) an der Oder als Kupferschmiede gegründet wurde und 1946 im niedersächsischen Knesebeck ihre neue Wirkungsstätte fand. Inzwischen ist diese Firma für die Herstellung qualitativ hochwertiger Rohre und deren Weiterverarbeitung zu Hightech-Produkten weltweit bekannt. Heute ist Butting einer der größten Arbeitgeber in der Region. 1400 Mitarbeiter sind im Knesebecker Werk tätig und weltweit gehören insgesamt 2000 Beschäftigte zum Firmenverbund.

                               Mitglieder der Herrenfitness des SV Garßen bei der Fa. Butting

Schulze

Foto: Thomas Knöfel, Fa. Butting

Weiter ging es in die „Schusterrepublik“ Wittingen und zu einer informativen Rast auf dem Marktplatz der Stadt. Vor der Kirche St. Stephanus (Backsteinromanik) erinnern verschiedene Statuen aus Bronze daran, dass die Gesellschaft einst von Ackerbürgern und Viehhandel geprägt war und der Ruf der Stadt sich auf das Schusterhandwerk (größte Einnahmequelle im 19. Jahrhundert) und die Bierbrauerei gründete. In der Stadt gibt es einen Themenpfad „Schusterstiefel“ mit Informationen zu Persönlichkeiten der Stadt und eine großflächige Graffiti-Kunst mit der Darstellung der Werkzeuge des Schumacherhandwerks

Die Reisegruppe umrahmt die Statue des Wittinger Bierbrauers Willi Schulze-Hausbrandt

Schulze 1

Foto: Gerhard Markmann

Den Abschluss der Fahrt bildete der Besuch der Wittinger Privatbrauerei. Hier durfte die Gruppe unter der Führung eines „fachkundigen“ Mitarbeiters die Produnktionsstätten besichtigen und die kleinen und großen Geheimnisse der Braukunst erfahren. Danach wurde im Besucherzentrum von einer rustikalen Schlachteplatte gezehrt und die Produkte der Brauerei ausgiebig verkostet. Diese Jahresfahrt wird wegen der vielen interessanten Neuigkeiten und besonderen Geschmackser-fahrungen sicher allen Teilnehmern in lebhafter Erinnerung bleiben.