Navigation

Sie haben es geschafft: Trotz der knappen Niederlage gegen HSG Schwanewede/Neuenkirchen sind die C-Juniorinnen des SV Garßen in die Oberliga aufgestiegen.


Celle
Diese Niederlage tut nicht wirklich weh: Die Handball-Juniorinnen C des SV Garßen haben im dritten Spiel der Aufstiegs-Relegation erstmals verloren. Im Spitzenspiel unterlagen sie dem Tabellenführer HSG Schwanewede/Neuenkirchen nach toller Aufholjagd mit 22:24 (8:10), haben als Zweiter einen Spieltag vor Ende aber den Oberliga-Aufstieg sicher in der Tasche. „Da kann nichts mehr passieren“, weiß Trainerin Nadine Seturski. Selbst wenn die Garßenerinnen am Sonntag (15 Uhr, Lönshalle) gegen den Tabellenletzten ATSV Habenhausen verlieren sollten, spricht der direkte Vergleich mit den Verfolgern TV Oyten und HV Lüneburg für SVG.
SV Garßen mit Schlussspurt
Gegen Schwanewede, das Garßen in die Oberliga begleiten wird, lieferten sich die 13- und 14-jährigen Cellerinnen bis zum 14:15 (34. Minute) ein enges Duell. „Das Spiel stand Spitz auf Knopf, aber dann haben meine Mädels fünf Minuten lang nicht clever gespielt“, so Seturski. Die Gäste zogen in der Lönshalle auf 15:21 (40.) davon. Doch SVG steckte nicht auf, kam Tor um Tor heran, aber ganz reichte es nicht mehr.

SV Garßen wJC: Koch – Saegert (7/2), Link, Bleikamp (5), F. Böttcher (1), L. Kahle (1), Deschner, Runge, Rost (1), Mindermann, M. Böttcher (1), Seturski (6/1).

B-Juniorinnen bleiben ohne Erfolgserlebnis


Die Garßener B-Juniorinnen, die ebenfalls in der Relegation zur Oberliga stehen, mussten gegen HSC Ehmen die dritte Niederlage (18:29) hinnehmen und bleiben vor dem letzten Spieltag am Freitag gegen Heidmark (18 Uhr, Lönshalle) als Fünfter auf dem letzten Platz. (ha)
SV Garßen wJB: Jorns – Lindner (1), Tetens (3), Armbrecht (1), Stanke (1), Persuhn (2), J. Kahle (4), Krenz, Garbers (2/1), Büschel, Mrakuzic (3), Damaschke (1), Grah.

Quelle CZ Autor Heiko Hartung