Navigation

Die Handball-Kooperation von SV Garßen und VfL Westercelle trägt Früchte. Die VfL-A-Jugendlichen sind Meister, die SVG-Mädchenteams spielen oben mit.


Celle
Großer Erfolg für die intensivierte Jugendarbeit der Handballer des VfL Westercelle: Nach dem Saisonabbruch kann die männliche A-Jugend des VfL den Staffelsieg in der Regionsoberliga Hannover Nord feiern. Mit 15:3 Punkten und 257:213 Toren holte sich das Team nach langjähriger Durststrecke den Titel. Der HBV 91 Celle wurde Fünfter, die HSG Lachte-Lutter Sechster, während MTV Fichte Winsen sein Team zurückgezogen hatte. „Ein großes Kompliment an die gesamte Mannschaft für diese starke Leistung. Die hohe Trainingsbeteiligung sowie die zusätzlichen Lauf-, Kraft- und Torwarttrainingseinheiten haben sich absolut gelohnt. Jeder einzelne Spieler hat in dieser Saison einen großen Schritt nach vorn gemacht“, freut sich Trainer Harri Laukart.


Mädchen spielen für Garßen, Jungen für Westercelle

Der Erfolg ist auch eine Bestätigung für das neue Konzept, dass die Westerceller in Kooperation mit SV Garßen umsetzen: Seit vergangenem Jahr werden die männlichen Nachwuchsspieler beider Vereine unter dem Dach des VfL zusammengeführt, die Mädchen spielen im SVG-Trikot, werden vom Garßener Klub trainiert und ausgebildet. Mit den zweiten Plätzen der Garßener B- und E-Jugend sowie dem dritten Rang der D-Jugend in den Regionsoberligen trägt die Bündelung auch bei den Mädchen erste Früchte. „Alle Trainer leisten qualitativ hochwertige Arbeit. Das macht auch die Eltern hellhörig: Wir haben in beiden Vereinen ordentlich Zulauf von talentierten Mädchen und Jungen“, freut sich Abteilungsleiter Holger Neumann.


Kurze Dienstwege zwischen Klubs

Ein wichtiges Bindeglied der Kooperation, die sich das Motto „Stärken stärken – zwei Vereine, ein Ziel“ gegeben hat, ist Anja Schultz. Bei Garßen trainiert sie die B-Mädchen, bei Westercelle sitzt sie als Jugendwartin im Abteilungsvorstand – das garantiert kurze „Dienstwege“. Und so ist es kein Wunder, dass auch VfL-Abteilungsleiter Michael Dümeland schwärmt: „Wir sind mit der Kräftebündelung auf dem richtigen Weg.“


Siegesserie reißt nicht ab

Die Westerceller A-Jugend spielte allerdings schon vor der offiziellen Kooperationsvereinbarung in dieser Konstellation zusammen. In der Vorsaison mit 22:14 Punkten einen hervorragenden vierten Platz unter zehn Mannschaften belegt hatten und die letzten fünf Spiele in Folge ungeschlagen geblieben waren, staunte Trainer Harri Laukart umso mehr, dass die Siegesserie auch in der aktuellen Saison nicht enden wollte. Erfreulich für die Schwarz-Gelben: Die Jungs gewannen auch die Celler-Derbys gegen die Bären des HBV 91 Celle souverän. Im Rückspiel gegen TSV Anderten gab es die einzige Niederlage. Zu Hause blieben die Jungs sogar ohne Punktverlust und saisonübergreifend 15 Punktspiele ungeschlagen. Am Ende dieser Spielzeit war diese Meisterschaft völlig verdient und mit dem Sieg gegen HSG Lachte-Lutter sogar vorzeitig sicher.


Abschied für Trainer Laukart

Die Basis für den Staffelsieg bildete neben der stabilen Abwehrleistung mit dem Abwehrhünen Fabian Obermair sowie den tragenden Säulen Christoph Schütze und Björn Hertelauch. Im Tor glänzte Christoph Laukart. Er sammelte bereits Erfahrung im Landesliga-Männerteam. Dazu kommt Johannes Laukart, mit 78 Treffern Torschützenkönig der Liga. Besonders stark: Die B-Jugendlichen unterstützten die nur acht A-Jugendlichen im Kader tatkräftig. Leider werden fünf Spieler aus Altersgründen Abschied nehmen, um bei den Senioren für Furore zu sorgen. Die neuformierte Mannschaft soll dann erneut in der Regionsoberliga möglichst viele Spiele gewinnen. Und auch für Coach Laukart heißt es Abschied nehmen. Er übergibt den Staffelstab an Marc Schnoor und übernimmt dafür die männlichen B- und C-Jugendtruppen.


Quelle CZ Autoren: Von Stefan Mehmke und Heiko Hartung

Bildbeschreibung Westerceller A Jugend

Die Staffelsieger des VfL Westercelle mit (hinten von links) Lennart Popkes, Malte Popkes, David Elliot Walsh, Björn Hertel, Fabian Obermair, (Mitte von links) Conner Fee, Julius Siemann, Gregor Wahner, Christoph Schütze, Tobias John, (kniend von links) Johannes Laukart, Luca Schnoor, Trainer Harri Laukart (Trainer), (vorne) Christoph Laukart. Es fehlen: Hannes Rätzel, Justin Panzer, Robin Luca Ott, Thore Knüppel. Das Foto entstand vor der Coronakrise.Quelle: Oliver Schreiber