Navigation

Alle Probleme gelöst: Die Handballer des SV Garßen haben im Frauenbereich alle Trainerpostionen neu besetzt.
Celle
Die Frauen des Handball-Regionsoberligsten SV Garßen-Celle II haben ein neues Übungsleitergespann. Coach Daniela Wagner steht jetzt ein neuer Co zur Seite, nachdem Felix Michelmann zurücktrat. Und das ist ein alter Bekannter: Bernd Timm steigt wieder ins Trainergeschäft ein.

Bernd Timm greift nicht mehr aktiv zum Ball

Garßens Zweite sicherte den Klassenerhalt und belegte beim Saisonabbruch den neunten Rang. Bernd Timm war bis November 2019 Trainer in Altencelle. Jetzt beendete der 61-Jährige endgültig seine Handballkarriere als Spieler, die in einem tollen Spiel seiner ersten Mannschaft aus Nienburg mit vier Timm-Toren gegen den damaligen Championsliga-Teilnehmer Dinamo Bukarest Fahrt aufnahm und jetzt in Altencelle endete.

Anfrage von SVG-Handballchef kam gerade recht

Da kam die Frage von SVG-Handballchef Holger Neumann gerade recht, ob er nicht wieder eine Mannschaft trainieren wolle. Timm dazu: „Ich möchte als Hauptverantwortlicher nicht mehr arbeiten, aber als Co-Trainer stelle ich mich gern zur Verfügung.“ Sehr zur Freude von Daniela Wagner. „Durch das neue Trainerteam und die beiden ganz neuen Gesichter von Bernd sowie dem Coach der ersten Mannschaft, Florian Laubenstein, werden wir bis zum Ende der ersten Phase zusammen mit beiden Damenmannschaften und der A-Jugend trainieren, damit sich alle kennenlernen“, erzählt Wagner. Erste Schritte gingen die Handballerinnen bereits mit einer gemeinsamen Lauf-Challenge. „Das hat uns schon jetzt ordentlich zusammengeschweißt“, so die ewige SVGerin, die am morgigen Samstag ihren 39. Geburtstag feiert.

Jugend schnell an Erwachsenenbereich heranführen

Nach dem Klassenerhalt hat das neue Trainergespann ein großes Ziel: „Wir wollen vor allem weiter daran feilen, dass A-Jugend und 2. Damen zusammenrücken, um den Übergang in den Damenbereich ganz fließend zu absolvieren“, sagt Wagner. Dazu gibt es im Kader relativ große Veränderungen. Denn aus der eigenen A-Jugend rücken mit Jana Heine, Sarah Schnöge, Merle Tegen, Chantal Bock, Semse Gündüz und Johanna Becker gleich sechs Spielerinnen in den Erwachsenenbereich: Dafür machen Susanne Neumann, Kathrin Hilgert und Nadine Seturski den Weg frei für die Jugend, sind aber immer mal wieder beim Training dabei. Sie könnten dann die Lücken füllen, die durch Manuela Kastenbeins Schulterprobleme, Lea Divjaks Hüftverletzung und Louise Paustians „Elternzeit“ entstehen.


Quelle CZ  Von Stefan Mehmke

Bild privat