Navigation

Durch den Patzer Lüneburgs in Oldau und nach dem eigenen Derby-Sieg in Lachendorf heißt der neue Tabellenführer SV Garßen.

„Das ist eine schöne Momentaufnahme, mehr aber auch nicht“, meinte dazu SVG-Trainer Felix Michelmann. Ohne restlos zu überzeugen hatte sein Team in Lachendorf jederzeit alles unter Kontrolle, so dass echte Spannung in dieser Begegnung nicht aufkommen wollte. „Das war ein ungefährdeter Sieg. Wir waren die bessere Mannschaft. Leider haben wir nicht mit letzter Konsequenz gespielt. Dadurch ist die HSG immer wieder herangekommen. Eigentlich hätten wir höher gewinnen müssen“, fand Michelmman.
Eine herausragende Leistung bescheinigte der SVG-Coach Maren Minskowski: Die Außenspielerin erzielte neun Tore.
„Das war ein ordentliches Spiel von uns, in dem mehr drin war. Über den Kreis haben wir das gut gemacht, insgesamt aber zu viele gute Chancen vergeben. Und dann reicht es eben nicht“, resümierte HSG-Trainer Holger Heinrich.

HSG Lachte-L.: Schüpfer – Wottschel (2), Klein (2), Friedhoff (4), A. Winkelmann (1), J. Winkelmann, Eschborn (1), Weber (8/3), Misjurin, Heuer, Darkow, A. Colditz (3).
SV Garßen: Peschel/Körner – Mummert (6/4), Müller (2), Schulz, Wagner, Zywicki (2), Danz (2), Buhr, Zymmek (3), Minskowski (9), Meier.

Cellesche Zeitung, Jochen Strehlau