Navigation

Schon bald können wir wieder auf der Helmut-Meine-Sportanlage Garßen mit dem Sportabzeichen unsere Fitness messen lassen.

Die Cellesche Zeitung berichtet in der Ausgabe vom 27. März 2019 ausführlich über die beginnende Sanierung der Sprung- und Laufanlage auf unserem Sportplatz.

Einen lizenzierten Prüfer haben wir bereits gefunden!

Nun suchen wir eine(n) ÜbungsleiterIN / TrainerIN für die Vorbereitung zu den Leistungsabnehmen.
Wir planen auf der in Stand gesetzten Anlage eine Sportabzeichengruppe anzubieten, welche dort regelmäßig von Ostern bis September (außer in den Ferien) trainiert.
Dafür suchen wir eine(n) ÜbungsleiterIN / TrainerIN , die/der Spaß und Lust hat, alle Interessierten auf die Leistungsabnahmen vorzubereiten oder einzustimmen.
Der Wochentag Montag oder Donnerstag und Uhrzeit ist derzeit noch frei wählbar.

Bei Interesse melden Sie sich gerne in unserer Geschäftsstelle, 05086 - 9879548 oder direkt bei unserem 1. Vorsitzenden Marco Stradtmann, 05086 8041 oder This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

Quelle: Cellesche Zeitung vom 27.März - Lokalsport - SV Garßen „Schandfleck“ verschwindet

Alles andere als ansehnlich präsentieren sich derzeit die Leichtathletik-Anlage auf dem Sportplatz in Garßen. Doch das soll sich ändern.

Dort, wo derzeit Fahrradständer platziert sind, erinnert nur wenig daran, dass dort vor wenigen Jahren noch Sport betrieben wurde. Es sind schon ein genauer Blick und ein wenig Fantasie notwendig, um eine Laufbahn zu erkennen, die an einer ehemals sandverfüllten, inzwischen aber mit Gras und Moos überwucherten Sprunggrube endet. Weniger Meter davon entfernt gibt eine aus ehemals roter Asche bestehenden Sprintstrecke ein ähnlich trauriges Bild ab. Doch dieses Areal auf der Helmut-Meine-Sportanlage in Garßen soll aus dem Dornröschenschlaf erweckt werden. Das teilte Ortsbürgermeister Andreas Reimchen (CDU) nach der jüngsten Sitzung des Ortsrates mit.
Sport- und Schulverein machen gemeinsame Sache
„Dieser Missstand hat uns natürlich nicht gefallen. Das ist schon ein Schandfleck, der so nicht mehr hinnehmbar war“, sagt Marco Stradtmann, Vorsitzender des dort beheimateten SV Garßen. Und so haben Schulverein und der von ihm geführte Sportklub Nägel mit Köpfen gemacht. Gemeinsam haben sie die Planungen aufgenommen, um an der Situation etwas zu ändern.
Sanierung kostet rund 7000 Euro
Anfang April werden die Bagger rollen und die kleine Leichtathletik-Anlage am Hamburger Weg wieder in einen nutzbaren Zustand versetzen. Die Aschenbahn wird erneuert und auch die Sprunggrube erhält neuen Sand. Rund 7000 Euro wird die Sanierung kosten. Eine Summe, die durch Zuschüsse von Stadt Celle, Lebenshilfe sowie Sparkasse Celle, aber hauptsächlich durch Schulverein und SV Garßen aufgebracht wird. Auch der Ortsrat hat seine Unterstützung zugesagt. Für die anschließende Instandhaltung der Anlage werden Sport und Schulverein gemeinsam aufkommen.
Bereits nach Ostern sollen dort Schulkinder der Grundschule Garßen wieder für die Bundesjugendspiele trainieren können. Zudem soll eine Sportabzeichengruppe beim SV Garßen zum Leben erweckt werden. Und auch die Bewohner der Lebenshilfe möchten die Anlage zur sportlichen Betätigung nutzen.
Keine Pflege seit sieben Jahren
Das alles war in den vergangenen sieben Jahren nicht möglich. Denn seit der letzten Sparrunde im Celler Sport hatte die Anlage brachgelegen und wucherte langsam aber stetig zu. „Die Pflege seitens der Stadt war damals aus Kostengründen eingestellt worden“, erinnert sich Stratmann. Und in Garßen hatte sich auch niemand gekümmert. Doch das ist Schnee von gestern. Andere haben das Zepter in die Hand genommen. „Jetzt bekommen wir was schönes Neues, mit dem wir den Anforderungen unserer Mitglieder und der Schule gerecht werden“, so Stradtmann.

Text: Uwe Meier