Navigation

SVG III – TUS Bodenteich 36:28 (16:8)
Das Hinspiel gewannen wir deutlich mit 17:24 und zu Hause waren wir bislang
ungeschlagen.

Die Motivation war also groß und wir hatten richtig „Bock“ auf Handball.
Ganz im Gegensatz zu dem angesetzten Schiedsrichterpaar...Die beiden hatten sich
offensichtlich für die Abschlussfeier der olympischen Winterspiele und gegen Handball
entschieden. So starteten wir dank Freddy, der spontan einsprang, mit knapp 30 Minuten
Verspätung in die Partie.
Von Anfang an voll bei der Sache konnten wir uns bis Spielminute 9 auf 6:2 absetzen, so
dass Bodenteich die erste Auszeit nahm.
Unsere Abwehr stand kompakt, Anna war zwischen den Pfosten wieder in Topform und
aus dem gebundenen Angriff konnten wir einige gute Chancen erspielen.
Problematischer gestalteten sich die erste und zweite Welle. Zu viele Ballverluste und
verpasste Chancen durch Fehlpässe. Fixel erinnerte uns an das Überspielen durch kurze
schnelle Pässe, Tempo nach vorn und die „einfachen“ Tore.
Gesagt...getan...in die Halbzeit gingen wir mit einer 8-Tore-Führung, die in der zweiten
Halbzeit zwischenzeitlich auf 12 Tore (47. Spielmin. 29:17) ausgebaut werden konnte.
Doch von da an fiel es unserer Abwehr zunehmend schwerer die Konzentration aufrecht
zu halten und es kam zu Abspracheproblemen, die insbesondere die Bodenteicher
Städing-Schwestern mit 12 Toren allein in der zweiten Halbzeit bestraften.
Auch im Angriff taten wir uns zunehmend schwerer, obwohl die gegnerische Torfrau
verletzungsbedingt durch eine Feldspielerin ersetzt werden musste.
So trübten die letzten 13 Spielminuten und die vielen Gegentreffer in der zweiten Halbzeit
etwas die Freude über 36 geworfene Tore und die unter´m Strich verdienten zwei Punkte.
Es spielten: Anna (Tor), Krissi (6/3), Caro (6), Schmiedi (5), Nina (5), Toni (3/1), Susi (3),
Ela (3), Fio (3), Sassi (1), Cathi (1), Schnatti