Navigation

Der SV Garßen-Celle ließ dem MTV Embsen beim ungefährdeten 27:21-Erfolg keine Chance.

Für die vor der Saison hoch gehandelten Gäste aus dem Raum Lüneburg ist die HBG-Halle kein gutes Pflaster. Nach dem SVA II schickte jetzt auch das Team von Trainer Felix Michelmann den MTV mit einer klaren Niederlage auf die Heimreise.
Doch anfangs hatte es danach nicht ausgesehen. Embsen hatte den besseren Start und führte mit 3:0 (7.). Der SVG brauchte hingegen fast 20 Minuten, um sein bis dahin ganz schlechtes und viel zu langsames Spiel auf ein erträgliches Niveau zu liften. Doch nach dem Wechsel legten die nun auf einmal wie entfesselt aufspielenden Garßenerinnen, bei denen Caroline Bartlau ein sehr erfreuliches Comeback feierte, den Schalter dann richtig um. „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir jemals so gut aus der Halbzeit gekommen sind“, lobte Michelmann das energische und konsequente Spiel seiner Mannschaft.
Diese nahm die verunsicherten Gäste nun über 20:12 (41.) und 26:16 (54.) regelrecht auseinander. „Das war eine unglaubliche Leistungssteigerung. In dieser Phase haben wir gezeigt, was wir wirklich können“, freute sich Michelmann. Sorgen macht man sich bei Garßen nun um Kreisläuferin Franziska Buhr, die kurz vor Ende mit einer Schulterverletzung ausschied.
SV Garßen-Celle: Körner – Mummert (8/5), Meier (1), Müller (5), Wagner (2), Danz, Zymmek (2), Minskowski (3), Siebers (3), Bartlau (3), Buhr.

Quelle CZ Autor  Jochen Strehlau

Caro

FioCaroClaudi

Trixi

Sieg