Navigation

SVG - Hollenstedt 2Eine knappe Niederlage gegen die Nummer eins der Liga gab es für die Garßenerinnen. Das kann bedeuten: Glücklich sein über den Spielverlauf. Oder sich ärgern über das - mühsam erkämpfte - Ergebnis. "Ich bin positiv überrrascht", sagte Garßens Trainerin Renee Verschuren trotz der knappen Heimniederlage gegen den Tabellenführer.

Besonders freute sie sich über Nadine Smit als Ersatztorhüterin. Normalerweise spielt sie im Bundesligakader des SVG Celle auf der Spielmacherposition. "Sie hat eine prima Leistung erbracht. Und zusammen mit einer guten Abwehr ist es ganz positiv für uns verlaufen." Zudem hatten die Gastgeberinnen das Team aus Hollenstedt durch eine doppelte Manndeckung überrascht. "Dadurch haben wir viel Tempo rausgeholt", so Verschuren. Nach einem 0:2-Rückstand holte Garßen schnell auf, sodass es zur Halbzeitpause 12:12 stand. Zwischenzeitlich hatte der Tabellenachte sogar mit 7:4 in Führung gelegen.

"Im Laufe der zweiten Halbzeit sind wir immer wieder auf ein Unentschieden zurückgekommen", sagte die Trainerin. Das knappe Ergebnis gegen den klaren Favoriten habe alle im Team überrascht. "Damit hatte niemand gerechnet." Auf eine starke Abwehr werden sie auch bei den nächsten Begegnungen setzen, so Verschuren. Nach dem gestrigen Spiel steht Garßen weiterhin auf Platz acht.

Am kommenden Samstag um 16.00 Uhr ist der Handballverein Lüneburg in der Celler HBG-Halle zu Gast, der nach dem Sieg vom Wochenende auf Rang zehn geklettert ist.


Quelle: CZ - Text (Carsten Richter und Uwe Meier); Bild (Alex Sorokin)