Navigation

Nur fünf Treffer im ersten Abschnitt sagen schon richtig viel. Zwar zeigte Garßen in der Deckung eine gute Vorstellung, doch in der Offensive ging wenig bis gar nichts zusammen.

SVGII Northeim.2Nach neun Minuten war in der Partie noch immer kein Tor gefallen. Dann beendete Hildesheim die Torflaute und zog innerhalb kürzester Zeit auf 4:0 davon. Erst nach 14 Minuten gelang den Gästen der erste Treffer. "Wir haben zum einen leichtfertig die Bälle abgeschenkt und zum anderen fehlte der Zug zum Tor", so Trainerin Renee Verschuren. Der Plan sei eigentlich gewesen, aus einer sicheren Abwehr heraus ins Tempogegenstoßspiel zu kommen. Doch dabei unterliefen den SVG-Spielerinnen immer wieder leichte Fehler, und diese machten es Hildesheim leicht, davonzuziehen.

In der zweiten Halbzeit lief es auf Seiten des SVG zwar etwas besser. Doch entscheidend konnte der Rückstand nicht verkürzt werden. "Das war wirklich kein gutes Spiel von uns. Wir haben viele, viele Fehler gemacht, die man einfach nicht machen darf", meinte Verschuren, die angesichts der dritten Niederlage im dritten Spiel aber noch keinen Alarm schlagen will. "Es ist ja erst das dritte Spiel", sagte sie. "Wir haben noch genügend Chancen, etwas zu ändern."

SVG II: Pertile - Baumgart (1), Jagonak (2), Schulz (1), Mummert, Zymmek (2), Skorek (10), Engel, Friedhoff (1), Dekarz (2)

Quelle: Text - CZ (Uwe Meier); Foto - privat