Navigation
zur Webseite des SVG Celle

Gründe zum Feiern gab es beim Handball-Oberligisten SV Garßen-Celle II am Samstag gleich mehrere. Trainerin Renee Verschuren wurde 30 und die Mannschaft holte sich den zweiten Saisonsieg. Im Kreisderby gewann der Außenseiter beim TuS Bergen vor über 200 Zuschauern mit 19:16 (9:7).

Bergen SVG1Glückwünsche und Geschenke zu ihrem 30. Geburtstag wird Renee Verschuren am Samstag einige erhalten haben. Über ein Geschenk dürfte sich die Trainerin des Handball-Oberligisten SV Garßen-Celle II besonders gefreut haben. Das übergab ihr ihre Mannschaft ganz öffentlich. Der 19:16 (9:7)-Auswärtssieg im Kreisderby beim TuS Bergen war schon eine etwas größere Überraschung. Und so feierten die Gäste nach dem Schlusspfiff ausgelassen ihren Sieg und ihre Trainerin.

Während die Garßener Spielerinnen ausgelassen durch die Gegend hüpften und "Auswärtssieg, Auswärtssieg" skandierten, schlichen die Bergerinnen mit finsteren Mienen von der Spielfläche. "Wir haben verdient verloren", meinte TuS Trainer Dominik Bloncbois. "Unsere Abwehrarbeit war ja noch halbwegs in Ordnung. Wie wir jedoch derzeit die Bälle im Spiel nach vorn verspielen, ist eigentlich unerklärlich." Damit sprach er die hohe Anzahl technischer Fehler seiner Mannschaft an. Die verbaute oftmals schon frühzeitig die Chance, überhaupt zum Torabschluss zu kommen. Ein Stück weit war das allerdings auch ein Verdienst der Gäste aus Garßen, die gut in der Defensive standen und mit Torhüterin Vanessa Pertile einen starken Rückhalt besaßen.

Nicht ein einziges Mal ließ man einen Führungstreffer der Gastgeberinnen zu. "Wir wollten es Bergen so schwer wie möglich machen", meint Verschuren, die ihr Team auf ein kampfbetontes Spiel vorbereitet hatte. Sie hatte ihre Mannschaft klar in der Außenseiterrolle gesehen. Ein Aspekt, der dem SVG vielleicht zugutekam. "Der Druck lag bei Bergen", meinte zumindest Verschuren. Mag sein, dass die angespannten Nerven ein Grund für die vielen leichten Fehler im Berger Spiel waren.

Nach einem völlig zerfahrenen Beginn waren es die Garßenerinnen, die in einer insgesamt niveauarmen Partie etwas mehr Sicherheit in ihre Aktionen brachten. Während Bergen versuchte, mit Schwung seine Angriffe vorzutragen und angesichts vieler Fehler immer unsicherer wurde, agierten die Gäste in aller Ruhe. Geduldig wartete man in der Offensive ab, um Haupttorschützin Kristin Skorek in Position zu bringen. Das gelang mehrfach, insbesondere in den Situationen, in denen es knapper wurde. So war es zum Beispiel in der ersten Halbzeit beim 5:6 (13.) oder 6:7 (14.). Und so war es auch in der Schlussphase, als Bergen alles daran setze, nach einem 12:16 (49.) eine Aufholjagd zu starten. Bis auf 14:16 (57.) kam man heran und hatte weitere gute Möglichkeiten weiter zu verkürzen. Die wurden aber durch eigene Unzulänglichkeiten vergeben. Auf der anderen Seite war es Skorek, die mit ihren vier Treffern in der Schlussphase ihrem Team verdient zwei Punkte einbrachte und ihrer Trainerin ein schönes Geburtstagsgeschenk bescherte.

SVG: Pertile - Siebers (2), Baumgart, Schulz (2), Zywicki (1), Skorek (11/4), Zymmek (1), Mummert, Jagonak (2), Dekarz

Quelle: Text - CZ (Uwe Meier); Foto - privat

{gallery}Joomla3_2015/Handball/Damen2/2015/Bergen{/gallery}

Share

Unsere Sponsoren

cellesche-zeitung.pnglogo-suedheide.pngsenn-logo.pngsparkasse-celle.pngytpi_logo.png