Navigation

SVG - Hollenstedt 4Alles andere als zufrieden war Trainerin Renee Verschuren mit dem Auftritt ihrer Mannschaft beim Ligaletzten und bereits feststehenden Absteiger SG Zweidorf/Bortfeld. Auch die arg angespannte personelle Situation wollte sie als Entschuldigung für einen verschenkten Sieg nicht gelten lassen.

"Wir müssen nur einige unserer vielen Chancen in Tore umwandeln, dann gewinnen wir dieses Spiel leicht und locker", so Verschuren, die sich ein wenig an den Vorabend erinnert fühlte, als sie mit dem SVG Celle gegen Trier ebenfalls einige hochkarätige Möglichkeiten ausgelassen hatte und verlor.

Dennoch nehmen die Verletzungssorgen der Garßener Mannschaft langsam bedrohliche Züge an. Im Spiel verletzte sich Torhüterin Carola Michels und musste durch eine Feldspielerin ersetzt werden. Manuela Schulz übernahm diesen Part. "Angesichts dieser Tatsache sind die 18 Gegentore noch ganz gut", so Verschuren. "Aber mit nur 18 erzielten Toren gewinnt man in der Oberliga kein Spiel."

Garßen hatte schlecht ins Spiel gefunden, lag schnell mit 0:3 zurück und lief fortan einem Rückstand hinterher. Zwar kämpften sich die Gäste wieder heran, doch überzeugend war der Auftritt nicht. Vielmehr drohte man kurz vor dem Ende sogar einer Niederlage entgegenzusteuern. 12:17 lag Garßen sechs Minuten vor dem Ende zurück. "Darüber, dass wir dann noch 18:18 gespielt haben, können wir uns freuen", so die Garßener Trainerin.

Quelle: CZ - Text (Uwe Meier); Foto (Alex Sorokin)