Navigation

SVG - Plesse

Die Partie war ganz nach dem Geschmack von Trainerin Renee Verschuren. "Da stand endlich mal wieder eine Mannschaft auf dem Feld", sagte sie. "Mit diesem Sieg war nach den zuletzt gezeigten Leistungen nicht unbedingt zu rechnen. Aber heute wurde von Beginn an das umgesetzt, was abgesprochen war."

Garßen begann stark, hinterließ in der Abwehr einen sicheren Eindruck und führte nach sieben Minuten mit 5:1. Dann allerdings hatten die Gastgeberinnen eine kurze Phase, in der nicht viel zusammenlief. "Wir hatten insbesondere mit der Chancenverwertung Probleme", sagte Verschuren.

Die Gäste glichen zum 6:6 (18.) aus. In der Folge blieb es knapp. Erst kurz vor der Pausensirene ging der SVG mit 13:12 in Führung.

Wie schon zu Beginn der Partie legte Garßen auch zu Beginn der zweiten dreißig Minuten einen Blitzstart hin. Schnell war man auf 19:13 enteilt. Plesse versuchte anschließend zwar, dem Garßener Angriff mit einer offensiv ausgerichteten Abwehr Probleme zu bereiten, doch das war nur von kurzer Dauer. Als sich die Gastgeberinnen auf die neue Abwehrvariante des Gegners eingestellt hatten, ließ man auch nichts mehr anbrennen. "Der Sieg hätte vielleicht sogar noch ein bisschen höher ausfallen können", sagte Verschuren. "Aber das ist Jammern auf hohem Niveau."

Quelle: CZ - Text (Uwe Meier); Foto (Alex Sorokin)