Navigation

Der Saisonendspurt und damit die „Wochen der Wahrheit“ haben für SV Garßen-Celle II in der Handball-Oberliga Frauen mit einem Kantersieg begonnen. Im Duell mit dem VfL Wolfsburg spielte sich das abstiegsbedrohte Team in einen Rausch und führte den Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt beim 46:21-Erfolg teilweise vor.

SVG WOB1Im Kampf um den Klassenerhalt hat der SV Garßen-Celle II in Richtung Konkurrenz ein deutliches Lebenszeichen gesandt und sich mit dem höchsten Saisonsieg auf den 11. Tabellenplatz verbessert. Aufgebaut auf eine starke, weil konsequent zu Werke gehende Abwehr, bot der SV Garßen eine überzeugende Vorstellung. Die sichere Defensive brachte genügend Sicherheit, um auch im Angriff vollauf zu überzeugen. Und dennoch: So richtig erklären konnte sich SVG-Trainerin Renee Verschuren den Kantersieg nicht. „Irgendwie hat heute bei uns alles geklappt. Es lief einfach alles“, sagte sie. Ihr Team habe den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fortgesetzt. Und während bei Garßen alles zusammen lief, verlor Wolfsburg mehr und mehr die Lust an der Partie und damit auch die spielerische Linie. Nach einem 2:2 nach fünf Minuten setzten sich die Gastgeberinnen auf 11:2 ab, erzielten eine Vielzahl der Tore über den Gegenstoß und überzeugten auch im Positionsangriff. Der Sieg war selbst in der Höhe verdient. „Aber er hilft nicht, wenn wir in den kommenden Wochen nicht nachlegen“, mahnte Verschuren, die Konzentration weiter hoch zu halten.

SVG II: Michels, Pertile – Baumgart (3), Jagonak (8), Mummert (2), Schulz (3), Zywicki (1), Zymmek (9), Skorek (11), Siebert (4), Hoffmann, Wahle (5)

Quelle: Text CZ; Foto privat