Navigation
zur Webseite des SVG Celle

Die kleine Serie des SV Garßen-Celle II – mit zwei Siegen und einem Unentschieden am Stück – ist gerissen. Gegen einen stark aufspielenden Gegner, der mit 13 Toren Unterschied gewann, hatten die Herzogstädterinnen am Ende keine Chance.

Rosdorf SVG Hubert JelinekSchlechter hätte die Ausgangslage für die Garßenerinnen vor dem Spiel kaum sein können: Mit gleich drei durch Erkältungen und leichten Verletzungen angeschlagenen Spielerinnen sowie ohne Trainerin Renee Verschuren, die selbst in der ersten Mannschaft des Frauen-Bundesligisten aktiv war, ist der Oberligist bei der HG Rosdorf-Grone angetreten. „Bis zur Halbzeit lief es eigentlich super für diese Bedingungen“, bilanziert Co-Trainerin Daniela Wagner. Dabei ist Garßen gut ins Spiel gestartet und lag nach kurzer Zeit mit 5:3 in Führung. Doch dann schlichen sich immer mehr Fehler in das Spiel der zweiten Mannschaft des Frauen-Bundesligisten ein, und das Spiel wurde aus der Hand gegeben. Die Gastgeber kamen immer näher ran, machten den Ausgleich und drehten die Partie sogar noch – mit 13:10 für Rosdorf/Grone ging es in die Kabine.

Obwohl sich die Cellerinnen für die zweite Halbzeit viel vorgenommen haben, endete der Durchgang mit einer Katastrophe. Durch viele kleine technische SVG-Fehler hieß es immer wieder: Tempogegenstoß und Tor für den Gegner. Während die Göttingerinnen 16-mal in 30 Minuten einnetzten, schaffte der SVG nur magere sechs Tore. „Wir waren dann einfach zu kopflos, haben die Orientierung verloren und sind auseinandergefallen“, bilanzierte Wagner. „Die haben uns wirklich platt gemacht, doch das Ergebnis ist eindeutig zu hoch ausgefallen.“

SVG II: Pertile – Mummert, Baumgart (2), Jagonak (5), Dekarz (1), Schulz (2), Zywicki, Zymmek (2), Skorek (4)

Quelle: Text – CZ (Kai Knoche); Foto – Hubert Jelinek

Share

Unsere Sponsoren

cellesche-zeitung.pnglogo-suedheide.pngsenn-logo.pngsparkasse-celle.pngytpi_logo.png