Navigation

In der Handball-Landesliga der Frauen musste sich Tabellenführer SV Garßen-Celle bei Verfolger HV Lüneburg klar mit 22:29 geschlagen geben.
HV Lüneburg – SV Garßen-Celle 29:22 (16:9)


Als eine Nummer zu groß für den SVG entpuppte sich Gastgeber HV Lüneburg. „Lüneburg war in allen Mannschaftsteilen einfach besser war. Sie sind ihrer Favoritenrolle klar gerecht geworden“, so SVG-Trainer Felix Michelmann. Gegen den körperlich sehr präsenten Tabellenzweiten erwischte die sonst so sattelfeste SVG-Deckung nicht den besten Tag. So war das Spiel zur Halbzeit bereits gelaufen - auch deshalb, weil der SVG in den ersten 30 Minuten gleich sieben Zeitstrafen kassierte. „In der Defensive konnten wir den HV nicht stoppen und vorne haben wir die Lüneburger Torfrau mit unpräzisen Würfen so richtig warmgeschossen“, meckerte Michelmann. In der zweiten Halbzeit kämpfte sich der SVG zwar nochmals auf 21:17 (45.) heran, doch von einer Wende blieb man weit entfernt. „Leider war die Luft zum Ende raus und Lüneburg ist dann mit einigen Tempogegenstößen zu einem vielleicht etwas zu hoch ausgefallenen Sieg gekommen“, konstatierte der SVG-Coach.
SVG II: Körner/Peschel - Mummert (4/3), Müller (5/1), Seturski (1), Zywicki (5), Danz (1), Buhr, Zymmek (1), Minskowski (3), Meier (2)

Quelle CZ Autor Jochen Strehlau

Bilder privat