Navigation

Kleiner Kader gegen Konterstärke

Celle. Neben dem SV Altencelle und dem HV Lüneburg ist der SV Garßen-Celle II das dritte Team, das in der Handball-Landesliga der Frauen noch eine weiße Weste aufzuweisen hat. „Wir werden alles dafür tun, dass das auch nach dem Derby bei der HSG Lachte-Lutter noch so ist“, verspricht SVG-Trainer Felix Michelmann.

Genaueres wird man erst wissen, wenn das Derby, das am Sonntag, um 15.30 Uhr, in der Sporthalle der Oberschule Lachendorf beginnt, abgepfiffen wird.

Da die anderen Spitzenteams spielfrei sind, könnte das Garßener Team – ein klarer Sieg vorausgesetzt – sogar die Tabellenführung übernehmen. „Wir werden auf jeden Fall Vollgas geben“, kündigt Michelmann an.

Doch so einfach ist das alles nicht, denn das HSG-Team von Trainer Holger Heinrich will die Pläne der Celler Gäste durchkreuzen. „Wenn wir einen guten Tag erwischen, können wir auch Garßen schlagen“, so Heinrich. Er will sich von den Gästen auf keinen Fall überraschen lassen und sein Team taktisch variabel ausrichten. Heinrichs Problem: Bedingt durch fehlende personelle Alternativen, ist sein Team jedoch leicht auszurechnen. Außerdem muss die HSG bereits heute noch im Pokal antreten und steht so vor einer Doppelbelastung.

Respekt besteht vor der Konterstärke der Gäste. „Wir dürfen die Bälle vorne nicht leichtfertig wegschenken“, warnt der HSG-Coach. Aber das genau ist ein Aspekt, auf den Gästetrainer Michelmann baut. „Wir wollen möglichst viele Tore über die erste und zweite Welle erzielen“, kündigt Michelmann an. Doch er hat auch Respekt vor dem kleinen, aber durchaus schlagkräftigem Lachendorfer Team. „Wenn wir deren Haupttorschützen Annabell Colditz und Celina Friedhoff nicht in den Griff bekommen, haben wir ein Problem“, so Michelmmann. (str)