Navigation

Gemischte Gefühle bei den Spielerinnen der Handball-Oberliga aus dem Landkreis: Während der SVG Celle II die fünfte Niederlage am Stück eingefahren hat, fuhr der TuS Bergen gegen die HSG Hannover-West zu Hause mal wieder Punkte ein.

SVGII SCGDie einen orientieren sich nach oben, die anderen nach unten: Der TuS Bergen kann nach dem Sieg den Blick aus dem Tabellenmittelfeld (Platz 8) wieder nach oben richten. Der SV Garßen-Celle II hingegen hat die Chance verpasst, im Kampf um den Klassenerhalt das wichtige „vier-Punkte-Spiel“ gegen einen Tabellennachbarn zu gewinnen und in der Tabelle Boden gutzumachen.

An der Motivation und Einstellung hat es laut SVG-Spielerin Beatrix Siebers in dem Spiel nicht gemangelt – dafür allerdings an einer anderen Sache, die sich schon seit Wochen durch das Spiel der Garßenerinnen zieht: „Unser Problem ist und bleibt die Chancenverwertung. Das bricht uns das Genick“, bilanziert Siebers.

Wie so oft in den vergangenen Wochen haben die Garßenerinnen, bei denen Carola Michels und Kristin Hoffmann für Trainerin Renee Verschuren auf der Bank saßen, den Start ins Spiel verschlafen, so dass der SC Germania List nach sieben Minuten bereits mit 1:5 Toren davonzog. Obwohl sich der SV Garßen-Celle II noch einmal auf 3:6 herankämpfte, liefen die Spielerinnen bis zum Ende des Spiels einem Rückstand hinterher. Vor allem die Rückraumspielerinnen des Teams aus Hannover setzten die Gäste enorm unter Druck.

Die mittlerweile fünfte Niederlage am Stück kratzte schon sehr am Selbstvertrauen des Teams, so Siebers: „Die Luft in der Tabelle wird immer dünner für uns. Wir müssen aus unseren Fehlern lernen und den Knoten in Sachen Chancenverwertung endlich durchschlagen.“ Daran will das Team im Training nun verstärkt arbeiten.

SVG II: Pertile, Mummert, Baumgart (4), Jagonak (1), Schulz, Zywicki (1), Zymmek (4), Skorek (6), Siebers (1)

Quelle: Text – CZ, Foto - privat