Navigation
zur Webseite des SVG Celle

Vor knapp zwei Wochen wurde noch der sportliche Klassenerhalt nach einem 35:24-Heimsieg über MTV Ashausen/Gehrden ausgiebig gefeiert. Zu einem Zeitpunkt jedoch, an dem bereits längst feststand, dass der „Dino“ der Liga seinen Abschied aus der Handball-Oberliga Frauen nehmen wird. Dort hatte die zweite Mannschaft des SV Garßen-Celle seit weit über 20 Jahren gespielt. Doch damit ist vorerst Schluss. CELLE. Zur neuen Saison hat der Verein sein Team freiwillig aus der höchsten niedersächsischen Spielklasse zurückgezogen und will in der Landesliga einen Neustart wagen. Auch die dritte Mannschaft, die bisher in der Regionsoberliga auf Tore- und Punktejagd gegangen war, ist in die Regionsliga zurückgestuft worden. „Das ist eine Entscheidung, die mir nicht leicht gefallen ist“, sagt Garßens Abteilungsleiter Peter Steininger. Es sei aber ein Rückschritt mit Bedacht, um „einen Neuanfang zu starten“. Der erschien notwendig geworden, nachdem der Kadeer zweiten Mannschaft, in der auch hin und wieder Spielerinnen aus dem SVG-Bundesligakader aushalfen, immer weiter ausdünnte. Bereits vor längerer Zeit hatten Anne Deutsch, Jennifer Mummert, Johanna Jagonak, Vanessa Pertile und Manuela Schulz ihren Abschied zum Ende angekündigt. Somit standen nunmehr nur noch sechs Spielerinnen zur Verfügung. Bereits während der Saison hatten mit Celina Friedhoff (zurück zur HSG Lachte-Lutter) und Mareike Engel (Ausbildung) zwei weitere Spielerinnen das Team verlassen. Als sich diese Entwicklung ankündigte, waren Gespräche mit möglichen Neuzugängen geführt worden. Doch als die sich kurz vor Toreschluss als Luftblase erwiesen, gab es keinen Plan B. „Vielleicht hätte man mal schon früher genauer hinsehen müssen“, so Steininger nicht ganz ohne Selbstkritik. „Aber so habe ich nicht mehr gesehen, wo man in der Kürze der Zeit genügend Spielerinnen mit Oberliga-Format herbekommen sollte.“ Für die bisherige Trainerin Renee Verschuren kommt es ganz dick. Sie hat ihren Trainerjob verloren. Aus ihrer Sicht hätte man das Risiko eingehen sollen, die Mannschaft in der Oberliga zu belassen und sich dann intensiver um Neuzugänge zu bemühen. „Der Vorstand war da anderer Meinung“, sagt sie und will in Zukunft keine Mannschaft mehr beim SV Garßen betreuen. „Es sind auch ein paar Dinge gelaufen, die in meinen Augen nicht ganz richtig sind. Über die Art und Weise bin ich schon enttäuscht.“ Welche Dinge das gewesen sind, wollte die Bundesligaspielerin des SVG Celle nicht sagen. In Zukunft wird sie nur noch das Stützpunkttraining des Verbandes für den Handball-Nachwuchs leiten. „Von dem Wechsel auf der Trainerposition erhoffe ich mir neue Impulse“, erklärte Steininger. Der Oberligameister und HVN-Pokalsieger von 2009 startet nun mit neuem Coach in der Landesliga. Felix Michelmann wird das Team übernehmen. Er war zur neuen Saison eigentlich für die dritte Mannschaft verpflichtet worden, hat sich aber bereit erklärt, nunmehr das Amt bei der Zweiten zu übernehmen. Die soll zu einem größeren Teil mit Spielerinnen aus der Dritten komplettiert werden. Der Rest des derzeitigen Teams vom SV Garßen-Celle III wird in der kommenden Spielzeit in der Regionsliga an den Start. Dort soll laut Steininger vermehrt auch auf den Nachwuchsspielerinnen gesetzt werden. „Wir wollen unsere Jugendarbeit verstärken. Das wird aber etwas Zeit brauchen.“ Als Ziel steht dennoch die baldige Rückkehr in die Oberliga.

 

Share

Unsere Sponsoren

cellesche-zeitung.pnglogo-suedheide.pngsenn-logo.pngsparkasse-celle.pngytpi_logo.png