Navigation
zur Webseite des SVG Celle

Überwiegend grau und nass präsentiert sich der November zurzeit. Samstagabend aber wird es heiß – zumindest in Bergen. Das Kreisderby in der Handball-Oberliga der Damen soll die Heisterkamp-Halle zum Kochen bringen. Ab 19.30 Uhr stehen sich der TuS Bergen und der SV Garßen-Celle II gegenüber. Beide Mannschaften hoffen auf voll besetzte Zuschauerreihen.

SVG BergenEin Blick zurück: Zuletzt waren beide Mannschaften am 18. Januar aufeinandergetroffen. Mit 29:23 war Garßen als Sieger vom Feld gegangen. Allerdings waren sie auch die Gastgeber. Aber nicht nur der Austragungsort macht diesmal alles anders. Mit den Tabellenplätzen acht (Bergen) und elf (Garßen) stehen beide Teams vor diesem Derby deutlich schlechter da als vor zehn Monaten. Damals stand Bergen auf dem dritten, Garßen auf dem fünften Platz.

Favorit in dieser Begegnung ist der TuS Bergen – zumindest aus Sicht der Gegner. Selbst nehmen sich die Gastgeber etwas zurück: „Das Spiel läuft nicht von allein“, macht Bergens Trainer Dominik Blancbois deutlich. Beide Teams waren zuletzt aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden. Nicht nur diese Vorzeichen deuten auf ein mögliches Duell auf Augenhöhe hin. „Garßen ist stärker, als es momentan aussieht“, glaubt Blancbois. Das habe auch mit den bisher harten Gegnern zu tun gehabt. „Sie hatten schon ein sehr bescheidenes Anfangsprogramm.“ Besonders vor Garßens Kristin Skorek hat Bergen großen Respekt – sie hatte mehrfach mit mindestens acht Toren pro Spiel auf sich aufmerksam gemacht. Aber auch der restliche Kader sei nicht ungefährlich, so Blancbois. „Davon dürfen wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und müssen aufs Tempo drücken.“

Beide Teams gehen mit voller Besetzung an den Start – alle Spielerinnen sind rechtzeitig zum Nachbarschaftsduell fit. Auch so gesehen sind die Voraussetzungen diesmal anders: Das Derby in der Rückrunde der Vorsaison fiel kurzerhand aus, da Garßen verletzungsbedingt zahlreiche Spielerinnen fehlten. Darum muss sich Verschuren dieses Mal zwar keine Gedanken machen. Anders als im Januar, kann sie auf Verstärkung aus der Erstliga aber nicht hoffen. Der SVG Celle bestreitet am Sonntag sein wichtiges Auswärtsspiel in Rosengarten, das die ganze Konzentration und Vorbereitung der Spielerinnen erfordert.

Das sei aber nicht relevant, meint Verschuren. „Wir haben ohnehin eine komplett andere Mannschaft als beim letzten Mal.“ Auch wenn Bergen diesmal der klare Favorit sei, sei Samstag alles möglich. „Ein Derby ist kein gewöhnliches Ligaspiel“, sagt Verschuren. Mit zwei Punkten aus einem Sieg hat Garßen noch sehr wenig auf der Habenseite, die Trainerin erkennt aber Potenzial in ihrem Team. „Wir haben uns zuletzt gesteigert in der Liga, das wollen wir im Derby fortsetzen.“ Am vergangenen Spieltag gegen Heidmark hatte Garßen in der ersten Halbzeit gut mitgehalten, erst danach waren die Gegner davongezogen. Den kämpferisch starken Bergerinnen will Verschuren mit sicherer Abwehr begegnen. „Dann müssen wir Tempo machen und die Gegner unter Druck setzen. Für den zweiten Saisonsieg werden wir alles geben.“

Es wird also spannend. Eine tolle Kulisse mit vielen Anfeuerungsrufen durch die Zuschauer wäre für beide Teams das i-Tüpfelchen.

Quelle: Text und Foto - CZ

Share

Unsere Sponsoren

cellesche-zeitung.pnglogo-suedheide.pngsenn-logo.pngsparkasse-celle.pngytpi_logo.png