Navigation

Verloren haben sie beide. Der TuS Bergen hatte aber zumindest die Chance, etwas Zählbares vom Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten der Handball-Oberliga Frauen mit auf die Heimreise zu nehmen. Am Ende stand gegen den Hannoverschen SC eine relativ knappe 27:31 (13:14)-Niederlage. Von knapp konnte beim SV Garßen-Celle II beim Northeimer HC keine Rede sein. Nach einer desolaten Vorstellung unterlag man sang- und klanglos 7:31 (3:14).

SVG Liebenau4Garßens Trainerin Renee Verschuren war mehr oder weniger sprachlos. „Ich muss da erstmal drüber nachdenken, was ich dazu sagen soll“, sagte sie angesichts einer desolaten Vorstellung ihrer Mannschaft. „Eigentlich kann man dazu nichts sagen.“

Von Beginn an fand die Garßener Mannschaft überhaupt nicht in die Partie. Insbesondere im Angriff ging gar nichts zusammen. Dort fanden unter anderem Pässe über drei Meter nicht die Mitspielerin, sondern landeten beim Gegner. Dazu verbauten weitere technische Unzulänglichkeiten, dass es überhaupt zum Torabschluss kam. „Und wenn man nicht aufs Tor wirft, kann man auch keine Spiele gewinnen“, meinte Verschuren sarkastisch. Da allerdings die Abwehr halbwegs sicher stand, lag man nach 15 Minuten „nur“ mit 2:5 zurück. Doch dann nahm das Unheil seinen Lauf. Das Garßener Team wurde zum Spielball der Northeimerinnen. Die Gäste ergaben sich mehr oder weniger willenlos ihrem Schicksal. Die Fehler im Angriff führten dazu, dass Garßen allein 20 Gegenstoßtore kassierte. „Mit einer solchen Einstellung kann man keine Spiele gewinnen“, so Trainerin Verschuren.

SVG: Pertile – Baumgart, Jagonak (1), Dekarz (1), Schulz (4), Mummert, Zywicki, Zymmek (1), Skorek (1)

Quelle: Text - CZ (Uwe Meier), Foto - privat